VfB-Mannschaftsarzt Raymond Best „Meist weiß der Spieler selbst, was verletzt ist“

Es vergeht kaum ein Fußballspiel ohne verletzte Spieler. Mannschaftsärzte wie Raymond Best vom VfB Stuttgart kümmern sich um sie. Wir haben ihn zu den typischen Verletzungen befragt.

Was ist die schlimmste Verletzung für einen Profi?
Raymond Best:
Das sind Verletzungen, die den Knorpel betreffen. Knorpel sitzen zwischen die Knochen. Sie sorgen dafür, dass die Knochen nicht aufeinander reiben. Solch eine Verletzung ist besonders schlimm, weil es nicht so einfach ist, einen Knorpel zu reparieren. Deswegen dauert diese Verletzung auch ein Jahr oder länger, und der Spieler fällt so lange aus.

Wie passieren die meisten Verletzungen?
Raymond Best:
Mindestens die Hälfte aller Verletzungen passieren ohne Spielerkontakt, wenn der Spieler einen Muskel zu sehr beansprucht. Zum Beispiel bei einem Richtungswechsel oder einem Sprint.

Wie lange braucht eine Muskelverletzung, um auszuheilen?
Raymond Best:
Je nach Verletzung braucht die Heilung meinst ein bis vier Wochen. Ein Bruch benötigt dagegen sechs Monate. Um wieder auf den vorherigen Trainingsstand zu kommen, braucht ein Spieler in der Regel die Hälfte der Verletzungszeit. Ist er also sechs Wochen ausgefallen, braucht er drei Wochen, um genauso zu spielen wie vorher.

Wann passieren die meisten Verletzungen?
Raymond Best:
Die Spieler verletzen sich in mehr als der Hälfte der Fälle in der letzten Viertelstunde jeder Halbzeit. Das Risiko, sich während eines Spiels zu verletzen, ist fünf-bis zehnmal so hoch wie beim Training. Bei einem Pokalspiel ist das Risiko noch höher und bei einer Weltmeisterschaft besonders hoch.

Woran liegt das?
Raymond Best:
Die Muskeln eines Spielers werden im Laufe der Spielzeit müde. Bei einer Europa- oder Weltmeisterschaft haben die Spieler meist eine anstrengende Saison hinter sich. Sie haben kaum Pause, bevor das  Training für die Meisterschaft beginnt. Die ermüdeten Muskeln sind dann anfälliger, und darum verletzen sich die Spieler häufiger.

Wissen Spieler schon kurz nach einem Unfall, welche Verletzung sie haben?
Raymond Best:
Fußballprofis haben ein gutes Körpergefühl. Darum wissen sie meist schon, was es ist. Das liegt auch daran, dass man zum Beispiel einen Bänderriss hört und fühlt.

Haben Sie sich schon einmal ernsthaft Sorgen gemacht?
Raymond Be
st: Nein, eigentlich nicht. Ich mache mir nur Sorgen, wenn sich ein Spieler nach einer Verletzung wieder an derselben Stelle verletzt.


Steckbrief: Raymond Best (50) ist seit 2006 Mannschaftsarzt des VfB Stuttgart. Manche Spieler nennen ihn Ray. Wenn er nicht gerade bei einem Spiel dabei ist oder sich um einen bereits verletzten Spieler kümmert, arbeitet er als Chefarzt in der Sportklinik Stuttgart.