TikTok Harmlose Unterhaltung?

An der Meinungsfreiheit in der App TikTok herrschen Zweifel. Wir erklären, warum.

Auf TikTok kann man echt die Zeit vergessen. Ununterbrochen werden lustige, höchstens 60 Sekunden lange Videos angezeigt. Die App war in den vergangenen Monaten das am schnellsten wachsende soziale Netzwerk der Welt. Doch wer steckt hinter dem Erfolgsunternehmen? TikTok gehört zu dem chinesischen Technikkonzern Bytedance. In China wird die Meinungsfreiheit oft verletzt. Auch um die Pressefreiheit steht es schlecht. So kamen Chinesen, die Negatives über ihre Regierung sagten oder schrieben, teilweise schon ins Gefängnis. Momentan wird heiß diskutiert, ob die Meinungsfreiheit auch auf TikTok eingeschränkt wird.

Wer bestimmt, was ich sehe?

Sogenannte TikTok-Moderatoren schauen sich  viele der Videos an, die Nutzer in der App öffentlich hochladen. Wenn sie den Inhalt eines Videos für TikTok unpassend finden, können sie dafür sorgen, dass das Video weniger Nutzern oder gar nicht mehr angezeigt wird. Aber: Wenn Datenschutzexperten und Nutzer  bei Bytedance nachfragen, welche Faktoren ein Video für TikTok unpassend machen, bekommen sie keine klaren Antworten. Aufregung gab es  auch, als Ende vergangenen Jahres aufgedeckt wurde, dass öffentliche Videos von Nutzern mit Behinderung nur ein auffällig kleines Publikum erreichten. TikTok sagt, sie hätten diese Videos weniger Leuten angezeigt, um diese Nutzer vor Mobbing zu schützen. Viele Leute finden aber, dass TikTok damit Menschen mit Behinderung bewusst ausgrenzt. Fast so, als sollten sie vor der Öffentlichkeit versteckt werden. Dabei sind diese ja ebenso Teil unserer Gesellschaft wie jeder andere auch.

Politik und die App

In einem als Schminkanleitung getarnten Video kritisierte Feroza Aziz die chinesische Regierung. Ihr öffentliches Video wurde kurzzeitig nicht mehr auf TikTok angezeigt, Ferozas Profil wurde gesperrt. Viele Leute vermuten, dass das chinesische Unternehmen versucht, Inhalte zu verbergen, die China nicht in einem guten Licht erscheinen lassen. Wenn das wahr ist, gäbe es auf TikTok keine Meinungsfreiheit. Diese Vorwürfe bestreitet TikTok. In den vergangenen Wochen ging es in einigen  Videos auch um das Coronavirus. Manche Videos machen sich über die Panik vor dem Virus lustig, andere verbreiten Falschinformationen und schüren dadurch Angst. Auf dem TikTok-Profil der „Tagesschau“-Nachrichten beantworten Experten Fragen zu dem Virus und räumen mit Gerüchten auf.