Rezept Kaiserschmarrn wie auf der Almhütte

Auf einer  Wanderung  Pause machen und einen Kaiserschmarrn auf der Hütte genießen – was gibt es Besseres in den Bergen? Mit diesem Rezept holst du dir die Süßspeise in deine Küche.

Du brauchst für den Kaiserschmarrn:

  • 120 g Mehl
  • 250 ml Milch
  • 4 Eier
  • Vanillezucker
  • 40 g Zucker
  • 40 g Butter (und 2 EL zum Anbraten)
  • Salz
  • Rosinen

Für das Apfelmus:

  • 1 kg Äpfel
  • 2–3 Esslöffel Zucker
  • 1 gestrichener Teelöffel Zimt
  • 1 Zitrone
  • 1 Glas Wasser
     

Unsinn für den Kaiser?

Es gibt verschiedene Theorien darüber, wie  der Kaiserschmarrn zu seinem Namen gekommen ist. Sie alle haben mit dem österreichischen Kaiser Franz Joseph (1830 bis 1916) zu tun. Man erzählt etwa, dass der Hofkoch ein Gericht für die Kaiserin Sisi machen sollte, das wenige Kalorien hat. Der Kaiser hielt das für Schmarrn (Unsinn). Und daraus wurde dann der „Kaiserschmarrn“. Diese Geschichte wird aber auch anders erzählt: Dem Koch ist der Pfannkuchen für den Kaiser zerrissen. Der Bedienstete antwortete, dass es Schmarrn sei, das dem Kaiser aufzutischen. Andere meinen,  dass   Franz in einer Jagdhütte in den Bergen ein Kaserschmarrn (Hüttenschmarrn) serviert wurde. Der schmeckte ihm so gut, dass er ihn kurzerhand umtaufte und Kaiserschmarrn nannte.