Natur Wespen-Wissen

Tanja Volz

Kaum sitzt du draußen und isst ein Eis oder trinkst ein Fruchtsaftschorle, schon umschwirren dich Wespen. Dann heißt es ruhig bleiben: Wespen interessieren sich nicht für Menschen.

Nervig sind von den mehr als 700 Wespenarten hierzulande nur zwei: die Deutsche Wespe und die Gewöhnliche Wespe. Nur diese fliegen auf Deftiges und Süßes auf unseren Tischen. Alle anderen begnügen sich damit, Blüten anzufliegen und andere Insekten zu erbeuten. Während die Tiere den Sommer über vor allem eiweißreiche Nahrung für die Versorgung ihres Nachwuchses brauchen und sich gerne auf Steaks und Würstchen stürzen, sind sie im Spätsommer auf energiereiche Nahrung angewiesen, also auf Zuckriges. Das brauchen sie, um ihre jungen Königinnen im Nest für den Winter fit zu machen. Und natürlich brauchen sie die Nahrung auch für sich selbst, vor allem um zu fliegen. Übrigens: Die Wespen interessieren sich nur für deine Schorle oder deine Leckereien, nicht für dich! Wir geben dir einige Tipps für einen friedlichen Umgang:

Nicht pusten

Wespen sind an sich friedliebend. Sie wehren sich erst, wenn sie sich angegriffen fühlen und um ihr Leben bangen. Nähert sich ein Insekt deinem Eis, gilt es also Ruhe zu bewahren und das Tier zu beobachten. Wer wild um sich schlägt, macht Wespen aggressiv. Keinesfalls solltest du sie wegpusten, denn die Atemluft enthält das Gas Kohlendioxid. Das versetzt die Tiere in Angriffshaltung.

Vorsicht!

Auch wenn es nervt: Vor jedem Schluck aus dem Glas und Bissen vom Brot oder Kuchen solltest du schauen, ob nicht doch ein schwarz-gelb gestreiftes Insekt irgendwo sitzt. Gefährlich wird es, wenn man aus Versehen eine Wespe schluckt. Wenn sie in den Mund oder gar den Hals sticht, sollte man sofort mit Eis kühlen und zum Arzt gehen. So ein Stich kann lebensgefährlich werden, denn wenn die Schwellung zu stark wird, bekommt man keine Luft mehr.

Gestochen?

Kühle die Einstichstelle am besten mit Eis oder einem Kühlpad. Eine frische Zwiebel in zwei Hälften geschnitten hilft doppelt: Der Zwiebelsaft kühlt und desinfiziert gleichzeitig. Das lindert auch den Schmerz. Vorsichtig musst du sein, wenn du gegen Wespen allergisch bist. Dann solltest du lieber schnell einen Arzt aufsuchen.

Oh, ein Nest?

Wespen und ihre Nester sind geschützt! Daher kann man Nester nicht einfach entfernen, dazu muss man einen Fachmann rufen. Wenn es irgendwie geht, sollte man die Tiere als Gäste auf Zeit akzeptieren: Im August erreicht das Volk seine volle Größe. Die meisten Wespenvölker sterben zum Ende des Monats, nur die jungen Königinnen überwintern und gründen im Frühjahr ein neues Volk an einem anderen Ort.

Ablenken

Am besten ist es, wenn man den Tieren wenig Anlass zur Landung am Tisch bietet: süße Getränke, Fleisch und Wurst sowie süße Speisen abdecken. Ganz dreiste Ruhestörer kann man übrigens mit Wasser aus Sprühfläschchen vertreiben. Wespen können mit nassen Flügeln nicht fliegen und ziehen sich zurück, wenn sie glauben, dass es regnet. Mitunter hilft auch eine Ablenkungsfütterung etwas abseits des Tisches: Einfach ein Schälchen mit Zuckerwasser bereitstellen. Wenn der Flugverkehr zu heftig wird, lieber drinnen essen.