^ Lena Meyer-Landrut: „Mein Lieblingsessen ist Pommes mit Mayo“ - Interview - Stuttgarter Kindernachrichten

Lena Meyer-Landrut „Mein Lieblingsessen ist Pommes mit Mayo“

Assata Frauhammer

Im neuen Trolls-Film „Gemeinsam stark“ spricht Lena Meyer-Landrut die quirlige Poppy. Unseren Kinderreporterinnen Aylin (11) und Greta (12) hat Lena verraten, was sie mit Poppy gemeinsam hat und ob sie manchmal gerne nicht so berühmt wäre.

Greta: Hast du früher mit Trolls-Puppen gespielt?
Lena: Nee, ehrlich gesagt nicht. Ich finde auch, die sahen früher ein bisschen fies aus, oder? Jetzt habe ichaber ein paar Trolls-Figuren und die sind heute viel süßer und schöner.

Aylin: Was hast du mit Prinzessin Poppy gemeinsam?
Lena: Ich glaube, wir wünschen uns beide, dass es immer harmonisch ist, dass man sich nicht streitet und dass alle nett zueinander sind.

Aylin: Ist es schwierig, so zu sprechen, dass die Stimme auf die Lippenbewegungen der Figur passt?
Lena: Ja, auf jeden Fall. Das Gute ist aber, da helfen viele Leute mit, dass das klappt. Es kommt auch auf die Übersetzung an. Wenn Poppy auf Englisch zum Beispiel „Hello“ sagt, würde ich jetzt nicht „Guten Tag“ sagen, sondern „Hallo“, damit es besser übereinstimmt.

Greta: Wie bereitest du dich auf das Synchronsprechen vor?
Lena: Direkt davor wärme ich meine Stimme auf. Dafür benutze ich einen Schlauch, der aussieht wie ein sehr dicker Strohhalm, und steck den in eine Flasche mit etwas Wasser. Dann puste ich da rein, das heißt blubbern, und mache dabei Töne. Das mach ich so 20 Minuten lang, dann ist die Stimme bereit zum Sprechen und Singen.

Greta: Schaust du gerne Zeichentrick- und Animationsfilme?
Lena: Ja, ich liiiiebe Zeichentrick und Animation. Also ich muss sagen, die Zeichentrickfilme von früher sind manchmal auch ganz schön gruselig. Aber ich finde richtig viele Filme ganz toll. Trolls natürlich, und Vaiana zum Beispiel.

Greta: Wie würde dein Leben aussehen, wenn du nicht Sängerin geworden wärst?
Lena: Keine Ahnung ehrlich gesagt. Ich habe ja direkt nach der Schule angefangen zu singen und bin dann auch relativ schnell bekannt geworden. Deswegen habe ich mich gar nicht so sehr damit beschäftigt, was ich mal machen möchte. Aber ich hätte vielleicht irgendeinen Beruf mit Tieren gewählt oder draußen in der Natur. Wobei ich Beautyjobs auch cool finde. Vielleicht wäre ich auch Nageldesignerin geworden.

Greta: Wärst du manchmal gerne nicht so berühmt?
Lena: Hm, eigentlich frag ich mich das gar nicht. Es gehört einfach zu meinem Leben dazu. Manchmal genieße ich es schon, zum Beispiel in Ländern zu sein in denen ich nicht berühmt bin. Aber eigentlich denke ich nicht so viel über Dinge nach, die ich eh nicht ändern kann. Es ist okay und gut so, wie es ist.

Aylin: Was gefällt dir am besten an deinem Beruf?
Lena: Dass ich das machen darf, was ich gerne mache. Ich kann jeden Tag etwas tun, woran ich Spaß habe, das ist richtig toll. Ich finde, man sollte seinen Beruf nicht danach auswählen, was etwa die Eltern wollen oder was man denkt, was einem Erfolg und Ansehen bringt, sondern man soll das machen, was einem Freude macht.

Greta: Hörst du deine eigenen Lieder selbst an?
Lena: Ich höre meine eigenen Lieder ganz, ganz viel, wenn ich sie gerade schreibe und produziere. Bis zu dem Moment, wo ich einen neuen Song veröffentliche, höre ich ihn suuuper oft an. Und wenn er fertig ist, nicht mehr – Tschüss.

Greta: Woher bekommst du Inspiration für neue Lieder?
Lena: Von Sachen die ich erlebe. Jeder Tag ist anders, mal ist man traurig, mal glücklich, manchmal trifft man Leute, die man toll findet oder man hat blöde Begegnungen, über all diese Dinge kann man schreiben.

Aylin: Wie hast du dich gefühlt, als du 2010 den Eurovision Song Contest gewonnen hast?
Lena: Das war auf jeden Fall super krass. Es war sehr, sehr viel alles, viele Leute, viele Kameras, viele Informationen. Wenn ich ein Wort wählen müsste, würde ich sagen: überfordert.

Aylin: Ist es stressig, so viel gleichzeitig zu machen und dann auch noch so berühmt zu sein?
Lena: Ja. (Lacht) Ja das ist auf jeden Fall stressig. Aber für mich ist es ein guter Stress, weil ich ja gut finde, was ich mache. Also wenn ich das alles blöd finden würde, dann hätte ich echt richtig viel schlechte Laune, weil es super stressig ist. Aber so ist es gut.

Aylin: Was machst du gerne in deiner Freizeit?
Lena: Ich backe gerne. Ich bin super gerne draußen. Ich liebe den Frühling, den Sommer und manchmal auch noch den Herbst, wenn es nicht ganz so ungemütlich ist. Ich geh gerne mit Freunden Kaffee trinken oder was essen. Ich liebe es, Restaurants auszuprobieren.

Greta: Was ist dein Lieblingsessen?
Lena: Pommes mit Mayo. Das ist einfach das beste Essen.

Greta: Magst du auch Ketchup?
Lena: Ich hasse Ketchup. Ich finde Ketchup richtig ekelhaft. Aber Mayo lieb ich umso mehr. Seid ihr eher Team Mayo oder Team Ketchup?
Aylin: Ketchup.
Greta: Beides.


Lena Meyer-Landrut Als Abiturientin gewann die heute 32-Jährige mit dem Lied „Satellite“ den Eurovision Song Contest 2010 für Deutschland. Seitdem ist sie ein Star. Mittlerweile hat sie fünf erfolgreiche Alben herausgebracht, ihre Songs laufen regelmäßig im Radio rauf und runter. Seit 2013 sitzt Lena immer wieder in der Jury der Casting-Show „The Voice Kids“. Außerdem synchronisiert sie Filme, neben „Trolls“ etwa „Willkommen im Wunder Park“ und „Tarzan“.