Kinder-Uni Wie Häuser erdbebensicher werden

Lassen sich Häuser erdbebensicher bauen? Vor der nächsten Kinder- Uni-Vorlesung haben Nachwuchsstudenten das mit dem Bauingenieur Balthasar Novák in seinem Labor an der Uni Stuttgart ausprobiert.

Hält es? Das Waffelhäuschen auf dem Schütteltisch wackelt und kracht schließlich zusammen – sehr zur Freude der Nachwuchsstudenten. Schließlich schmecken die Reste des Häuschens ziemlich lecker, und es ist ja auch nicht ihr Bauwerk, das da in sich zusammenfällt. Dieses Haus haben Nováks Mitarbeiter gebaut. Doch das Experiment macht nicht nur Spaß, es hat auch einen ernsten Hintergrund. Der Professor erforscht, wie man sichere Häuser bauen kann. „Man kann ein Erdbeben nicht vorhersagen. Weil sich die Erdbebenwellen in Sekundenschnelle verbreiten, kann man sich auch nicht in Sicherheit bringen“, erklärt er. Daher braucht es Gebäude mit stabilem Material – etwa aus Baustahl oder Stahlbeton. Ob die Kinder selbst nun ein Haus bauen können, das den heftigen Erschütterungen aus der Erde standhält, soll sich nun zeigen – allerdings erst auf dem Schütteltisch bei der Kinder-Uni am 23.11. Bis dahin lagern die Waffelgebäude im Labor der Uni.

Hier siehst du, wie die Häuschen gebaut wurden:


Anmeldung „Wenn die Erde wackelt – wie baut man sichere Häuser?“ ist der Titel der Vorlesung der nächsten Kinder-Uni. Am Freitag, 23. November 2018, um 16 Uhr im Hörsaal 47.01 auf dem Vaihinger Campus (Pfaffenwaldring 47) erklärt der Ingenieur Balthasar Novák vom Institut für Leichtbau Entwerfen und Konstruieren der Uni Stuttgart, warum die Erde immer wieder wackelt und wie man sichere Häuser bauen könnte. Du kannst dich anmelden unter www.stuttgarter-zeitung.de/kinderuni. Zwei Plätze können gebucht werden. Wer einen Platz erhalten hat, bekommt per E-Mail eine Bestätigung und einen Link, unter dem die Eintrittskarte heruntergeladen werden kann.