Igel Kugelrund und stachelig

Was grunzt denn da nachts im Gebüsch? Eine Taschenlampe bringt den Gesellen ans Licht: Ein Igel spaziert durch den Garten. Gerade sind die stacheligen Tierchen vermehrt unterwegs. Sie müssen sich ein Fettpolster anfressen und ein lauschiges Plätzchen für den Winterschlaf suchen.

Im Winter finden Igel nichts zu fressen – darum ist es eine gute Idee, sich einfach aufs Ohr zu legen. Igelmännchen gehen früher in den Winterschlaf – schon ab Ende Oktober streifen sie kaum noch durch die Gegend. Das ist gut so, dann essen sie den Weibchen und dem Igelnachwuchs nicht die wenigen Happen weg, die es noch gibt. Beim Winterschlaf senken die Igel ihre Körpertemperatur sehr stark ab. Von eigentlich 36 auf ungefähr fünf Grad Celsius. Herzschlag und Atmung verlangsamen sich – dadurch sparen die Igel viel Energie. Sie zehren während des Winterschlafs von ihren angefressenen Fettreserven. Bis zu einem Drittel ihres Körpergewichtes verlieren sie so bis zum Frühling. Kein Wunder, dass sie mit einem Bärenhunger wieder aufwachen!

Igelrettung?

Igel sehen oft ein bisschen unbeholfen aus, darum möchte man ihnen gerne helfen. Häufig ist das aber falsch verstandene Tierliebe. Igel sind Wildtiere und kommen sehr gut alleine zurecht. Anders sieht die Lage aus, wenn die Tiere krank oder verletzt sind. Dann sollte sich eine Igelstation oder ein Tierarzt und den Igel kümmern - aber bitte nie ohne Handschuhe oder Tuch anfassen! Aber auch gesunde Igel freuen sich über Unterschlupfmöglichkeiten und etwas zu trinken. Du kannst eine kleine Tränke mit Wasser (keine Milch!) im Garten aufstellen, darüber freuen sich auch Vögel und Insekten. Im Herbst kannst du den Igeln auch etwas Katzenfutter mit Haferflocken anbieten, damit sie sich richtig schön satt essen können. Sobald es gefriert, solltest du aber damit aufhören, sonst wird der Winterschlaf hinausgezögert. Ein Haufen aus Laub und Ästen im Garten sieht zwar nicht sehr einladend aus, für Igel ist er aber der ideale Unterschlupf – vor allem im Winter! Hier sind sie einigermaßen geschützt. Besonderer Luxus ist ein eigens aufgestelltes Igelhäuschen. Entweder ein gekauftes, oder du stellst eine umgedrehte Holzkiste mit Schlupfloch in eine stille Gartenecke und deckst sie mit Ästen ab. Übrigens: Igel haben Schnecken zum Fressen gerne. Deswegen ist es für jeden Gartenbesitzer eine gute Idee, diese Tiere in den Garten zu locken!