Frühling Die Natur blüht auf

Im Kalender steht, dass der Frühling am 20. März beginnt. Doch die Natur interessieren solche Termine wenig. Sie hält sich nicht an bestimmte Daten, sondern schickt uns lieber kleine und große Boten, damit wir wissen: Es ist Frühling. Halte doch mal Ausschau, ob du schon welche entdeckst. In unserer Bildergalerie erfährst du mehr.

„Frühlingsanfang“ steht am 20. März auf unserem Kalenderblatt – egal ob es draußen schneit oder die Blumen blühen.

Der kalendarische Frühlingsanfang orientiert sich nicht an der Natur, sondern an der Sonne. Die Erde erreicht bei ihren Runden um die Sonne zwei Mal im Jahr einen Punkt, der heißt Tagundnachtgleiche: Hier dauern Tag und Nacht bei uns genau gleich lang, nämlich jeweils 12 Stunden.

Ab dem 20. März scheint die Sonne dann täglich ein wenig länger – der Sommer nähert sich mit großen Schritten. Zumindest bis zum 21. Juni, der Sonnenwende, dann werden die Tage wieder kürzer. Die zweite Tagundnachtgleiche am 22. September läutet schließlich den Herbst ein. Das gilt aber nur auf unserer Seite der Erdkugel – auf der anderen Seite des Äquators ist es genau umgekehrt, da beginnt nicht der Frühling, sondern der Herbst.