Ein Fall für Paul Was mache ich, wenn ich ein ernsthaftes Problem mit einem Lehrer habe?

Einer unserer Leser wollte wissen: „Was mache ich, wenn ich ein ernsthaftes Problem mit einem Lehrer habe?“

Für diese schwierige Frage habe ich mir Hilfe von Heinrich Korn geholt. Er arbeitet beim Jugendamt und hat mehrere Tipps gegeben.

Als Erstes solltest du mit dem Lehrer selbst sprechen. Das hört sich jetzt sicher schwer an, ist aber wichtig. Denn wenn der Lehrer nichts von deinem Problem weiß, kann er auch nichts daran ändern. Dabei solltest du ehrlich und offen, aber auf keinen Fall unverschämt sein. Erkläre ihm das Problem mit deinen eigenen Worten.

Deinen Eltern solltest du auch davon erzählen, denn sie können dich unterstützen, wenn du zum Beispiel Angst hast, alleine mit dem Lehrer zu sprechen. Aber trau dich ruhig!

Vielleicht gibt es an deiner Schule auch einen Vertrauenslehrer, der bei solchen Dingen hilft. Er ist zur Vertraulichkeit verpflichtet. Das heißt, er darf nicht zu dem Lehrer gehen und ihm erzählen, wer du bist und was du gesagt hast. Das gilt übrigens auch für die Schulleitung.

Wenn du mit diesen Möglichkeiten nicht weiterkommst, kannst du dich an ein Beratungszentrum vom Jugendamt wenden. In Stuttgart gibt es sie in fast allen Stadtteilen. Die Menschen dort geben dir Tipps und unterstützen dich bei deinem Problem. Und sie sind neutral – stehen also nicht auf der Seite deines Lehrers. Du findest die Beratungsstellen im Internet unter www.stzlinx.de/beratung