Ein Fall für Paul Tolle Knolle

Samuel (11) fragt: „Warum ist Knoblauch so gesund?“

Lieber Samuel,

dass Knoblauch so gesund ist, wussten schon die Omas und auch schon deren Omas. Wenn jetzt wieder die Erkältungszeit beginnt, könnte ihr uraltes Hausmittel gegen Husten und Schnupfen wieder zum Einsatz kommen: Man nehme entweder warme Milch oder Tee mit viel frisch gepresstem Knoblauch. Es gehört ein bisschen Mut dazu, dieses stinkende Gebräu zu trinken, doch es hilft. Ein Stoff im Knoblauch, das Allicin, macht den Schleim, der sich bei einer Erkältung in Hals und Nase anstaut, wieder schön flüssig. Dadurch kann man wieder freier atmen und den Schleim abhusten. Doch nicht nur zur Erkältungszeit hilft die Knolle, die eigentlich eine Zwiebel ist. Wer sein Essen oft mit frischem Knoblauch würzt, schützt sein Herz­-Kreislauf­-System. Denn Allicin wirkt entspannend auf die Blutgefäße. Damit kann mehr Blut durch die Adern fließen. Und weil Allicin bestimmte schädliche Stoffe im Körper bindet, kann Knoblauch auch vor einem Herzinfarkt schützen. Allicin entsteht aber erst, wenn die Zellen des Knoblauchs beschädigt werden – er muss also gepresst oder geschnitten werden. Ganz Unerschrockene können die einzelnen Knoblauchzehen auch zerbeißen.