Ein Fall für Paul Schwarz-weiße Tarnung

Tanua (10) fragt: „Warum sind Pinguine zweifarbig?“  

Liebe Tanua,

Pinguine tragen ihr zweifarbiges Federkleid, um sich vor ihren Feinden zu schützen. Pinguine haben an Land wenig natürliche Feinde, sondern werden eher im Wasser oder aus der Luft angegriffen. Die schwarz­weiße Färbung bietet ihnen Tarnung, wenn sie im Meer jagen. Das erklärt sich so: wenn man von oben auf das Wasser schaut, sieht es dunkel aus. Der schwarze Rücken des Pinguins verschmilzt also mit der dunkel aussehenden Umgebung. Guckt man jedoch von unten nach oben durch das Wasser, scheint der helle Himmel durch das Wasser. Da die Pinguine mit ihrem hellen Bauch nach unten schwimmen, fallen sie ihren Feinden nicht auf. Die Pinguine haben sich gut an das Leben im Wasser angepasst. Das war nicht immer so. Forscher haben das Skelett eines Urahnen der Pinguine gefunden. Das Tier, das vor 36 Millionen Jahren gelebt haben muss, war wohl ein ähnlich guter Schwimmer – aber noch nicht zweifarbig.

Hast du gewusst, dass am 25. April Weltpinguin-Tag ist? Das ist natürlich mein absoluter Lieblings-Feiertag...