Ein Fall für Paul Mächtige Köpfe

Florian (10) fragt: „Warum hat jede Münze ihr eigenes Muster?“  

Lieber Florian,

damit Du eine Antwort auf Deine Frage bekommst, habe ich bei der Landesbank Baden­Württemberg nachgeforscht. Die Münzexperten der Bank haben mir erklärt, dass die verschiedenen Muster auf den Münzen einen geschichtlichen Hintergrund haben. Das Muster auf einer Münze nennt man übrigens Kopf. Deswegen müssen sich zwei Leute, die etwas auslosen, zwischen „Kopf oder Zahl“ entscheiden. Schon vor vielen Hundert Jahren ließen Kaiser und Könige ihre Köpfe auf Münzen verewigen, denn nur sie durften entscheiden, ob Münzen in den Umlauf kommen oder nicht. Da es noch keine Tageszeitung, Radio oder das Fernsehen gab, war das eine gute Möglichkeit dem Volk zu zeigen, wer der Herrscher ist und wie er aussieht. Die Kaiser und Könige haben die Münzen mit ihrem Kopf darauf also dazu benutzt, um den Leuten zu zeigen, wer der Chef im Lande ist. Auch heute sind noch auf einigen Münzen Köpfe zu sehen. Auf der britischen Pfund-­Münze ist zum Beispiel das Bild von Queen Elizabeth II. Auf den 10­, 20­ und 50­-Cent Münzen aus Deutschland ist dagegen das Brandenburger Tor von Berlin abgebildet. Auch durch solche berühmten Bauwerke kann man heute erkennen, woher die Münze kommt.