Ein Fall für Paul Laut, aber schön

Charlotte (9) fragt: „Warum knallen Silvesterraketen?“

Liebe Charlotte,

ich habe für Dich bei Carsten Both nachgefragt. Er arbeitet für den großen Silvesterraketen­Hersteller NICO und weiß, wie so eine Rakete funktioniert. Eine Silvesterrakete besteht aus einem Holzstab, einer Zündschnur und dem Raketenkörper. „Der Stab leitet die Rakete. Ohne ihn könnte die Rakete nicht gerade in die Luft fliegen“, erklärt Both. „Die Zündschnur gibt dir nach dem Anzünden einige Sekunden Zeit, bis die Rakete in die Luft fliegt. Sie führt durch eine kleine Öffnung in den Raketenkörper.“ Dort befindet sich ein Treibsatz. „Das ist der Motor der Rakete“, sagt Both. Er enthält gepresstes Schwarzpulver, das ist ein Sprengpulver. Wenn der Treibsatz gezündet wird, entstehen Gase. Diese Gase brauchen mehr Platz, als sie in dem Raketenkörper haben. Deswegen entweichen sie durch die kleine Öffnung unten am Raketenkörper. Das gibt der Rakete Auftrieb, und sie schießt in den Himmel. „Ist der Treibsatz durchgebrannt, wird eine Zerlegerladung gezündet“, erklärt Both. Diese Zerlegerladung enthält ebenfalls Schwarzpulver. Bei der Zündung entstehen in kurzer Zeit noch viel mehr Gase als bei dem Treibsatz. Der Druck in der Rakete wird immer größer, bis der Raketenkörper zerreißt und es den lauten Knall gibt. Dann entweichen auch die sogenannten Sterne. Das sind kleine Pakete mit Schwarzpulver und bestimmten Metallsalzen. Sie fliegen durch die Luft und entzünden sich. Die Metallsalze glitzern bunt. So kommt es, dass Silvesterraketen nicht nur laut knallen, sondern auch wunderschön aussehen.