COVID-19 Was ist das Coronavirus?

Das Coronavirus breitet sich gerade rasant auf der ganzen Welt aus. Wir erklären dir, was dahinter steckt.

Das Virus heißt Coronavirus, weil es unter dem Mikroskop aussieht, als hätte eine kleine Kugel eine Krone auf (Corona ist lateinisch und heißt Krone). Es gibt Hunderte Arten von Coronaviren, denn immer wenn sie sich vermehren, können sie sich ein bisschen verändern. Daher machen sie auch ganz unterschiedlich krank –  sowohl beim Menschen als auch bei Tieren. Das aktuelle Coronavirus fühlt sich vor allem in Fledermäusen wohl.  Aber es schädigt auch den menschlichen Körper. Wer erkrankt,  fühlt sich wie bei einer Erkältung mit Husten, Schnupfen und Fieber. Das Virus kann aber auch eine Lungenentzündung auslösen. Gefährlich wird es für Menschen, die bereits eine andere schwere Krankheit haben und deren Abwehrsystem geschwächt ist –  so wie für diese Menschen etwa auch ein Grippevirus bedrohlich werden kann.

Covid-19

Die Weltgesundheitsorganisation WHO hat der  Krankheit, die das  Coronavirus auslöst, einen Namen gegeben: Sie heißt Covid-19. Covid ist eine Abkürzung und steht für Corona Virus Disease. Disease ist das englische Wort für Krankheit. Die 19 steht für das Jahr 2019, da die Krankheit im vergangenen Dezember zum ersten Mal ausgebrochen ist. Wenn  ein neuer Erreger auftaucht, kann er sich sehr schnell ausbreiten, weil noch alle Menschen angesteckt werden können. Irgendwann nimmt die Zahl der Ansteckungen wieder ab – wenn viele Menschen krank waren und sich nun mithilfe des Immunsystems wehren können. Das Immunsystem erinnert sich dann an das Virus und kann schneller reagieren.

Wie schütze ich mich?

Das Virus wird von Mensch zu Mensch übertragen, zum Beispiel durch Tröpfchen, die jemand aushustet. Egal ob Coronavirus oder Grippe: Wer sich an ein paar Regeln hält, kann sich ganz gut vor einer Ansteckung schützen. Wichtig ist gründliches und regelmäßiges Händewaschen: 30 Sekunden lang, mit Seife, auch auf dem Handrücken und zwischen den Fingern, bis zum Handgelenk. Zu einem Erkrankten sollte man ein bis zwei Meter Abstand halten, auf Händeschütteln und Umarmungen verzichtet man bei ihm lieber. Wer selbst niesen muss, benutzt am besten ein Taschentuch, das danach direkt in einen Mülleimer mit Deckel wandert. Wer kein Taschentuch zur Hand hat, sollte die Armbeuge vor Mund und Nase halten.