Coronavirus Lungenkrankheit bereitet Sorgen

Das Coronavirus hält derzeit die Welt in Atem. Es hat sich von China über die ganze Welt ausgebreitet, auch nach Deutschland. Angst musst du aber keine haben.

An Flughäfen, an Bahnhöfen, aber auch in den Städten in China und mittlerweile auch in vielen anderen Ländern sieht man derzeit viele Menschen mit Atemmasken vor dem Mund. Sie wollen sich damit vor einem Krankheitserreger schützen, dem Coronavirus. Mit diesem Erreger, der eine Lungenkrankheit verursacht, haben sich schon Tausende Menschen angesteckt, und einige Patienten sind gestorben. Die Stadt Wuhan in Zentralchina gilt als Ursprungsort dieses Virus, elf Millionen Menschen leben hier. Und weil in China vergangene Woche das Neujahrsfest gefeiert wurde, sind viele Menschen zu Familientreffen durch das ganze Land und auch ins Ausland gereist – mit im Gepäck die Coronaviren, die sich somit leicht ausbreiten konnten. Die chinesischen Behörden haben nun Großveranstaltungen abgesagt und Fieberkontrollen eingeführt. Außerdem stehen einige große Städte unter Quarantäne. Das heißt, vorübergehend darf niemand den Ort verlassen oder hinfahren. Und die Kinder müssen nicht in die Schule: Die Neujahrsferien wurden um einige Tage bis Sonntag verlängert. Auf den wichtigen Flughäfen dieser Welt, auch in Deutschland, stehen Warntafeln, die über die Erkrankung aufklären.

Da sich der Erreger derzeit über die ganze Welt ausbreitet, ist er auch in Deutschland angekommen. Bisher sind aber nur wenige Menschen daran erkrankt. Experten sagen, das sei kein Problem. Insgesamt sei die Gefahr für die Gesundheit der Bevölkerung in Deutschland relativ gering, sagt der deutsche Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU). Und er weist darauf hin, dass durch die Grippe, die es jedes Jahr gibt, viel mehr Menschen schlimm krank werden und auch daran sterben.


Das passiert: Das Virus heißt Coronavirus, weil es unter dem Mikroskop aussieht, als hätte eine kleine Kugel eine Krone auf (Corona ist lateinisch und heißt Krone). Es gibt Hunderte Arten von Coronaviren, denn immer wenn sie sich vermehren, können sie sich ein bisschen verändern. Daher machen sie auch ganz unterschiedlich krank –  sowohl beim Menschen als auch bei Tieren. Das aktuelle Coronavirus fühlt sich vor allem in Fledermäusen wohl. Aber es schädigt auch den menschlichen Körper. Wer erkrankt, fühlt sich wie bei einer Erkältung mit Husten, Schnupfen und Fieber. Das Virus kann aber auch eine Lungenentzündung auslösen. Gefährlich wird es für Menschen, die bereits eine andere schwere Krankheit haben und deren Abwehrsystem geschwächt ist –  so wie für diese Menschen etwa auch ein Grippevirus bedrohlich werden kann.