Corona Das Virus stoppen

Im Kampf gegen das neue Coronavirus wird nach Lösungen gesucht. Wichtig ist vor allem, so wenig Kontakt wie möglich zu anderen Menschen zu haben.

In Deutschland haben sich bisher fast 82.000 Menschen mit dem neuen Coronavirus angesteckt (Stand: 2.4.). Die Zahl der Ansteckungen steigt noch sehr schnell. Darum gelten die vielen Einschränkungen, die es momentan gibt, noch mindestens bis zum 19. April. Das hat Bundeskanzlerin Angela Merkel mit den Ministerpräsidenten der Bundesländer ausgemacht. Es geht vor allem um drei Regeln: Es dürfen nicht mehr als zwei Personen zusammen draußen sein (außer sie wohnen im gleichen Haushalt). Zu anderen Menschen muss man mindestens 1,5 Meter Abstand halten. Und es dürfen nur noch die Läden geöffnet haben, die für das tägliche Leben wichtig sind, wie Supermärkte und Apotheken.

Experten sind sich sicher: Die Ausbreitung des Coronavirus wird sich noch über Monate hinziehen. Im Kampf gegen die Covid-19-Krankheit werden darüber hinaus deshalb einige weitere Maßnahmen diskutiert. Eine Smartphone-App könnte herausfinden, ob man etwa beim Einkaufen in unmittelbarer Nähe einer Person war, von der sich später herausstellt, dass sie sich mit dem Coronavirus angesteckt hat. Das Handy könnte dann einen Alarm versenden und einen auffordern, sich zum Schutz aller anderen in der eigenen Wohnung abzusondern. Besprochen wird gerade, ob die Bürger so eine App nicht nur freiwillig, sondern verpflichtend installieren sollen. In Südkorea ist wohl dank solcher technischen Daten die Ausbreitung verlangsamt worden. Vielleicht könnte es bald auch vorgeschrieben sein, Schutzmasken zu tragen, wenn man in den Supermarkt geht oder mit dem Bus oder der Bahn fährt. In Österreich, Tschechien und Slowenien gibt es die Maskenpflicht bereits. Doch im Moment gibt es in Deutschland  nicht genug Masken, die wirklich etwas bringen würden. Darum wird das Tragen nur empfohlen.