Anleitung Samenbomben selber machen

Dein Garten, der Grünstreifen vor dem Haus oder eine Wiese in der Nachbarschaft könnten etwas Farbe vertragen? Mit diesen Samenbomben kein Problem mehr: Wirf sie einfach auf die gewünschte Stelle und drück sie am besten etwas in die Erde.

Du brauchst:

(für etwa sechs Samenbomben)

  • Blumenerde
  • Tonerde oder Heilerde (gibt’s im Drogeriemarkt)
  • ein Päckchen Blumensamen, am besten Wildblumen (achte auf die angegebene Aussaat­-Zeit!)
  • Wasser
  • eine Schüssel und einen Löffel

Guerilla Gardening Das bedeutet etwa „kriegerisches Gärtnern“. Damit sind Menschen gemeint, die heimlich und oft nachts städtische Grünflächen bepflanzen. Mit den Samenbomben geht das besonders einfach und unauffällig. So sollen graue und kahle Stadtteile verschönert werden. Manche nutzen Guerilla Gardening auch als Protest, zum Beispiel für den Umweltschutz.