29. Februar Was ist ein Schaltjahr?

Das heutige Datum solltest du besonders genießen – es wird erst 2024 wieder im Kalender stehen. Wir erklären dir, warum der Februar dieses Jahr einen Tag länger ist als sonst.

Das Jahr 2020 ist ein Schaltjahr, und das kommt nur alle vier Jahre vor. In einem Schaltjahr hat der Februar einen Tag mehr, also 29 statt 28 Tage. Warum ist das so?

Ein Jahr hat normalerweise 365 Tage. Das ist etwa die Zeit, die die Erde braucht, um einmal um die Sonne zu kreisen. Genau genommen braucht sie dafür aber 365 Tage, fünf Stunden, 48 Minuten und 45,2 Sekunden.  In vier Jahren sammelt sich so fast ein ganzer Tag an, der nicht mitgezählt wird. Ohne einen Ausgleich würde sich der Kalender dadurch nach und nach verschieben: Schon nach wenigen Jahrzehnten würde das Datum nicht mehr mit der Jahreszeit zusammenpassen. Weihnachten wäre im Herbst, Ostern mitten im Winter! Damit das nicht passiert, haben schon die alten Ägypter im Jahr 237 vor Christus alle vier Jahre einen zusätzlichen Tag eingeführt. Der blieb bis heute erhalten. Das Jahr 2020 hat deshalb 366 Tage.

Übrigens: Weltweit haben knapp fünf ­Millionen Menschen am 29. Februar Geburtstag, in Deutschland sind es etwa 55 000. Sie können ihren richtigen Geburtstag also nur alle vier Jahre feiern. In den anderen Jahren feiern sie entweder am 28. 2., am 1. 3. –  oder gar nicht. Das Model Lena Gercke und der  Fußballer Benedikt Höwedes ­wurden am 29. Februar 1988 geboren. Streng genommen feiern sie dieses Jahr also ihren achten Geburtstag. Eigentlich werden sie aber 32 Jahre alt.